Emlichheim

Die neuen Mitglieder im Pastoralteam ab dem 01.05.2022

Pfarrbeauftragter Gerd Wieners

„Einfach mal zu weit gehen und sich dort umsehen“, dieser Impuls von Schw. Simone steht im Fenster des Kirchenschiffs in Nordhorn. Vielleicht beschreibt dieser kurze Satz ja ganz gut, was mich bewegt diesen vertrauten Arbeitsort zu verlassen und in Zukunft in den katholischen Gemeinden der Niedergrafschaft als Pfarrbeauftragter arbeiten zu wollen.

Ganz unbekannt ist mir dieser Teil der Grafschaft ja nicht, habe ich doch als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Pfarrgemeinderäte über einige Jahre die Gemeinden der Niedergrafschaft kennenlernen können.

Aber fangen wir vorne an: Geboren bin ich 1963 in Warburg und dort in dem kleinen Stadtteil Ossendorf aufgewachsen.

Geprägt durch Elternhaus, Jugendarbeit und Zivildienst bin ich nach und nach in die Kirche hineingewachsen. In Paderborn habe ich an der Kath. Fachhochschule studiert und anschließend als Gemeindeassistent bzw. -referent in Enger und Spenge, Bielefeld, Espelkamp und Minden gearbeitet.

Nach meiner Hochzeit wechselte ich zu meiner Frau Andrea ins Bistum Osnabrück – sie ist auch Gemeindereferentin- und lebe nach Tätigkeiten in Melle und Wellingholzhausen seit gut 22 Jahren mit meiner Familie in Nordhorn. Hier haben wir uns ein Haus gekauft und hier sind auch unsere drei mittlerweile erwachsenen Töchter aufgewachsen.

2016 wurde ich mit 50 Prozent Leiter des Kirchenschiffs und kurz zuvor mit dem Beerdigungsdienst beauftragt. Mit einem weiteren Auftrag als Mentor für die geistliche Ausbildung der Pastoral- und Gemeindereferent*innen endete mein Dienst in der Gemeinde, konnte jedoch meine Qualifikation als Geistl. Begleiter und Exerzitienleiter gut in die neuen Bereiche einbringen.

Die Frage des Bistums, ob ich Pfarrbeauftragter in der Pfarreiengemeinschaft Niedergrafschaft werden möchte, hat mich dann erstmal überrascht und gleichzeitig gefreut, wird mir damit doch großes Vertrauen entgegengebracht.

Ich habe überlegt und dann Ja gesagt und bin nun gespannt auf Sie: die Menschen, denen ich begegnen werde, auf die wieder neuen Arbeitsfelder, das Weiterentwickeln der Kirche der Beteiligung, auf gemeinsame Auseinandersetzung und Verständigung. Ich freue mich auf das Leben und Glauben mit Ihnen.

„Einfach mal zu weit gehen und sich dort umsehen“: Ich steh schon bald in den Startlöchern.

Moderierender Pfarrer Hubertus Goldbeck

Als zukünftiger „Moderierender Priester“ in der Niedergrafschaft darf ich mich, Hubertus Goldbeck, vorstellen. Ich stamme aus Osnabrück, wo ich 1965 geboren wurde und als Jüngster von vier Geschwistern aufwuchs. Nach Bundeswehr und einem Jahr „Studium Generale“ habe ich Theologie in Frankfurt und Dublin studiert und wurde 1993 zum Priester geweiht. Nach Kaplanstellen in Meppen, Aschendorf und Twistringen ging es als Pfarrer dann zunächst für 12 Jahre wieder zurück in den Westen Meppens, dann für einen kurzen Zeitraum nach Bersenbrück, Alfhausen, Lage/Rieste, Vörden und seit 2017 lebe und wirke ich mit Freude in der Obergrafschaft mit Wohnung in Bad Bentheim.

Diese nicht ganz leichten Zeiten erfordern es, immer wieder neu zu schauen: was ist uns als Christinnen und Christen heute wichtig zu leben. Dabei sind die Strukturen und Leitungsmodelle eine nicht unwesentliche Herausforderung. Als Pfarrer habe ich immer wieder erfahren, dass Seelsorge und Verwaltung eng miteinander verzahnt sind und ein gutes Miteinander von Ehrenamtlichen und den verschiedenen hauptamtlichen Berufszweigen entscheidend ist. Darum freue ich mich auf diese neue Aufgabe in der Niedergrafschaft und bin sehr gespannt, was diese neue Situation mit sich bringen wird.

Pastor Matthias Köster

Zum 1. Mai 2022 bin ich als Pastor Ihrer Pfarreiengemeinschaft Niedergrafschaft ernannt. So darf ich zu diesem Termin mit Gerd Wieners als Pfarrbeauftragten, Pf. Hubertus Goldbeck als Moderierender Priester und dem bestehenden Pfarrteam zusammenarbeiten. Ich freue mich auf diese Zeit. Und möchte mich hier kurz vorstellen.

Aufgewachsen bin ich in einer fünfköpfigen Familie in Klein Hesepe im Emsland. Also nicht so weit weg von der neuen Wirkungsstätte. Nach einer Ausbildung zum Bürokaufmann in Lingen, habe ich das Abitur nachgeholt und bin nach dem Theologiestudium – hauptsächlich in Münster – 2002 zum Priester in St. Johann Osnabrück geweiht worden. Mein Diakonatspraktikum und meine erste Kaplanstelle habe ich bis 2005 in Werlte verbracht. In dieser Zeit habe ich mit Pf. Hubert Bischof zusammengearbeitet. Danach war ich eingesetzt im Süden von Osnabrück und seit 2009 als Pastor in der Pfarreiengemeinschaft Georgsmarienhütte West. Seit dieser Zeit darf ich auch mit den Gehörlosen in Osnabrück Gottesdienste in lautbegleitenden Gebärden feiern. 2016 bin ich nach Bersenbrück in die Pfarreiengemeinschaft Hasegrund versetzt worden. Zu Beginn habe ich dort schon einmal mit Hubertus Goldbeck zusammengearbeitet. Seit knapp zwei Jahren wohne ich nun im Pfarrhaus im Wallfahrtsort Lage.

Ich bin gespannt darauf Sie kennen zu lernen, mit ihnen zu leben, zu glauben und zu arbeiten. Ich wünsche uns allen einen guten Neubeginn.

 

 

Menü